Trigger – Versuch jetzt nicht an Sex zu denken

…als ich letztens im Werkraum putzen wollte

Kennt Ihr das Buch von Patrick Süskind „Das Parfum„? Darin geht es um einen Jungen der keinerlei Eigengeruch hat, und deshalb von allen Menschen abgelehnt wird. Um Aufmerksamkeit zu erlangen kreiert er ein Parfum, das wenn jemand es riecht ihn unwiderstehlich macht. Ich habe damals das Buch verschlungen. Und es war nicht nur gut geschrieben, sondern auch mich triggert Geruch ziemlich. Da ich eine sehr feine Nase habe, ist für mich übler Geruch extrem abstoßend. Wenn eine Kollegin aus dem Mund riecht, kann ich nicht mit ihr arbeiten. Jedoch bei einem Mann, der für mich lecker riecht, kann er aussehen wie Quasimodo, ich würde ihn trotzdem umreißen und ficken wollen. Also was ist das? Was löst solche Begierde aus? Erweckt sexuelles Verlangen, oder stimuliert das Kopfkino? Dieser Frage bin ich, angeregt durch Michels letzten Beitrag, mal nachgegangen, und habe echt interessante Sachen herausgefunden.

Weil ich ein neugieriger Mensch bin, und immer gerne über die Beweggründe meiner Mitmenschen weiß, habe ich eine Umfrage unter Freunden, Bekannten und jedem der mir so über den Weg lief, gemacht. Leider konnte ich nur sehr wenige Männer dazu bewegen mir Geräusche, Gerüche oder andere Auslöser zu nennen. Meistens ging es direkt um den Akt an sich, und sie wurden durch das Berühren der Frau erregt. Aber Gegenstände wie z. B. eine Gurke wurden eher nicht genannt. Aber ich greife schon wieder vor.

Unter einem Trigger (engl. „Auslöser“) versteht man in der Medizin und der Psychologie den Auslöser für einen Vorgang, der eine Empfindung oder einen Affekt auslösen kann. Wikipedia schreibt vor allem über medizinische Trigger. Was ich aber meine, sind persönliche/psychologische Auslöser die einen Flashback oder Gefühle zur Folge haben. In meinem Artikel geht es heute um sexuelle Lust, ausgelöst durch Gerüche, Geräusche, Gefühle und sogar durch Gespräche, Textstellen oder sportliche Übungen.

Wenn man bei google Trigger in Verbindung mit Sexualität eingibt, erhält man immer ein negatives Ergebnis. Leider geht es ausschließlich um schlechte Erfahrungen, Mißbrauch und die Erinnerung daran, und wodurch das ausgelöst wurde. Schade eigentlich, denn wenn ich an Trigger denke, ist das für mich ein sehr positives Wort. Aber ähnlich einem Stromstoß, empfindet das jeder anders.

Bilder die bei mir Kopfkino auslösen. Aber jedes dieser Bilder hat auch einen Geruch oder einen anderen Konsens. Ein Beispiel: Mein Ex besuchte mich, um seine restlichen Sachen abzuholen. Bei uns in der Straße war zu der Zeit eine Baustelle, und die Arbeiter erneuerten wohl gerade das Pflaster und waren mit einem Bodenrüttler oder wie das heißt zugange. Dieses regelmäßige Klopfgeräusch brachte den Kerl so aus dem Konzept, dass er nur noch an Sex denken konnte. Tatsächlich nutzte ich die Situation aus, und er packte mich von hinten. Genau im Rhythmus dieser Maschine stieß er zu. War schon geil. Und das hat mir gezeigt, wie wir Menschen doch von äußeren Einflüssen getriggert werden können.

Da ich enormen Forscherdrang habe, wollte ich natürlich mehr wissen. Mich triggert nämlich fast alles. Egal ob es ein geiles Parfum ist oder gewisse Berührungen. Vor allem habe ich viel zu viel Phantasie, was das Titelbild erklärt. Alle Leute, denen ich das gezeigt habe, sagten: das ist ne Werkbank. Für mich allerdings gab es nur diesen dicken Schraubendreher, der mich sofort feucht werden ließ. Dieses geile Teil wollte ich in meiner nassen Fotze haben. Das erinnerte mich an meinen Dildo Zuhause. Bin ich damit einzigartig? Nein, wohl kaum.

Schon mal was von ASMR gehört? Ich bis vor kurzem noch nicht. Autonomous Sensory Meridian Response (abgekürzt ASMR) bezeichnet die Erfahrung eines kribbelnden, angenehm empfundenen Gefühls auf der Haut, das am Hinterkopf anfängt, über den Nacken geht und als entspannend und beruhigend empfunden wird (wikipedia). Dazu findet man auf youtube sehr interessante, aber auch verstörende Klänge und Beispiele. Natürlich ist damit auch die Flüsterstimme gemeint. Atmen gehört ebenfalls in diese Kategorie.

Super interessant fand ich die Antworten, die mir Menschen gaben, die in der BDSM-Szene sind. Da waren Geräusche wie Kettenrasseln, Atmen bzw. das Geräusch beim Breathplay, das Öffnen der Gürtelschnalle oder das Herausziehen des Gürtels. Je nachdem, welche Spielart im Schlafzimmer/Folterkeller/o.ä. praktiziert wird, waren die Geräusche für die Befragten der Trigger, der auch im Alltagsleben als erotisch empfunden wurde. Vielleicht liegt das auch an der Tatsache, dass im BDSM häufig mit verbundenen Augen gearbeitet wird, und deshalb alle anderen Sensoren geschärft werden.

Worauf achtet Frau/Mann sonst noch? Ach ja, der Duft. Welches Parfum man beim ersten Date trägt. Kommt ja auch immer darauf an, was man mit dem Date vor hat. Ich habe zum Beispiel ein Parfum, wenn ich mich damit einsprühe, bekomme ich jeden Kerl ins Bett. Warum? keine Ahnung. Vielleicht liegt es auch an mir, weil ich es gerne rieche. Aber die meisten Männer gaben danach an, eigentlich nichts von mir gewollt zu haben, jedoch von meinem Duft animalisch angezogen worden zu sein. Ich kann mich auch noch gut daran erinnern, dass es damals (vor einigen Jahren) Hersteller gab, die behaupteten mit einem Parfum Männer/Frauen willenlos machen zu können. Allerdings sowas regt bei mir eher den Brechreiz an. Dass Pheromone schuld daran sind, sieht man sogar in der Tierwelt. Beim Balzen produzieren es die Männchen oder paarungswillige Weibchen entweder selbst, oder reiben sich mit diversen Stoffen ein, um Nachkommen zu sichern.

Ob man einen Menschen mag, entscheidet schließlich auch, ob man ihn riechen kann. Aber wie ist es mit Fetischsachen wie Leder, Kerzen, Eisen? Was passiert mit einem eingefleischten BDSMler, der im Baumarkt nur kurz was gucken wollte? Nun, M kann zum Beispiel nicht an den Seilen und Ketten vorbei gehen. Ich sehe dann immer, wie sich seine Nasenflügel weiten, er tiefer einatmet, und bemerke Unruhe in seiner Hose *anzügliches grinsen*. Ja, wenn man sich an den Geruch erinnert, den Kerzenwachs auf der Haut hinterlässt und fast schon die Lustschreie im Ohr hat, da hört man dann plötzlich nicht mal mehr die Werbedurchsage. Und was soll ich sagen: wir verlassen den Baumarkt nie, ohne mindestens einen Karabinerhaken gekauft zu haben.

Etwas ganz Unerwartetes, aber nicht weniger erotisches sind natürlich auch Worte. Nicht umsonst geben viele Männer an, durch dirtytalk erregt zu werden. In der Öffentlichkeit wird man das natürlich vermeiden. Aber ich kann mich gut an die junge Frau neben mir im FitnessStudio erinnern, die 50 Shades of grey las. Ich glaube, die hatte mindestens 30 km/h drauf, und kam nicht mal ins Schwitzen, so vertieft war sie in ihr Buch. Da wird Kopfkino durch Intelligenz und Ausdrücke stimuliert. Kann aber auch auf einer Fortbildung passieren, wenn der Dozent über Elektrostimulation und Eingipsen gebrochener Knochen spricht. Jeder hat seinen eigenen Trigger.

Als ich mir letztens Liebeskugeln bestellt habe, stand in der Beschreibung, dass Frauen das auch zum Stimulieren der Beckenbodenmuskulatur nutzen. Ja, bin ich dabei, kann ich nachvollziehen. Aber dann kams: auch für die Entspannung beim Yoga. Ach ja? Das ist ja interessant. Bestellt, getragen. Was soll ich sagen? Ich war mega unentspannt, und war schon nackt, bevor ich die Haustür aufgeschlossen hatte. Nach 2 Stunden tragen war meine Unterwäsche tropfnass und ich geil wie nach 100jährigem Sexentzug. Nein, nix da Entspannung. Eine Bekannte erzählte mir, als auf einem Streßbewältigungsseminar sie sich auf die Schenkel klopfen sollten, hatte sie ein ähnliches Erlebnis. Sofort waren ihre Sinne geschärft, und sie konnte nur noch daran denken, wie ihr Dom sie bearbeitet.

Ich denke was einen triggert, und was nicht, entscheiden wir nicht nur selber, sondern es hängt viel mit Erlebnissen und Eindrücken zusammen, die wir so in unserem Leben machen. Ich glaube nicht, dass der Baumarkt-Mitarbeiter noch einen Steifen bekommt, wenn er die Ketten auffüllt oder die Douglas-Mitarbeiterin bei der Arbeit feucht wird. Worauf es ankommt, ist, wie man damit umgeht. Wenn man es zulässt wird man bestimmt öfter und mehr erregt, als wenn man fokussiert und nüchtern durch die Welt läuft.

Also laß Dich verführen. Vom Klackern der High heels, der tiefen dunklen Stimme des Unbekannten im Bus oder der brennenden Kerze. Schön ist, was gefällt. Bleib phantasievoll und laß Dich „mitnehmen“; das Leben ist zur kurz für Langeweile und Tristesse.

Veröffentlicht von tineschmaus

Vielseitig und Vielschichtig. Gedankenverloren und Gehirnakrobatisch. Steckt in keiner Schublade oder konservativem Denken fest. Guckt gern über Tellerränder und mit wachen Augen in die Welt. Ja, mich gibts wirklich. Nein, ich werde mich weder ändern noch verbiegen. Meine Freunde lieben mich, meine Feinde können mich....!

3 Kommentare zu „Trigger – Versuch jetzt nicht an Sex zu denken

  1. Du schreibst mir aus der Seele. Man muss seine Sinne einfach „schärfen“ und Fantasien zu lassen. Für mich ist es auch sehr wichtig den inneren „Bewerter“ zum Schweigen zu bringen.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu jehananders Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: