A wie Ageplay

Nun fangen wir mal an. Der erste Begriff auf meiner Liste ist ausgerechnet das Ageplay. In der Abkürzung auch ABDL genannt, geht es hier um eine ganz spezielle Art von Rollenspiel, nämlich Vater-Mutter-Kind-Spielen. Interessante Sache, besonders für mich, die ich immer mit Kerlen zusammen war, die mindestens 10 Jahre älter waren als ich. Nie hatte ich was mit Gleichaltrigen, mal ne Fickbeziehung zu einem wesentlich Jüngeren. Und jetzt das Thema Ageplay, das mit dem Alter des Partners überhaupt nichts zu tun hat.

Unter Ageplay versteht man nicht einfach nur, das spielen von Altersunterschied. Denn es sind nicht nur ein paar Jahre die gespielt werden. Wikipedia ist da wie immer sehr theoretisch und super ausführlich. Ich persönlich fand es immer irgendwie befremdlich, bis ich mich näher damit beschäftigt habe.

Wenn man sich etwas in der Szene des BDSM bewegt, begegnet man automatisch auch Menschen (speziell Frauen) die das ausnutzen, und damit Profit machen. Ganz besonders profitabel sind dabei die Ageplay-Szenarien. Wobei hier der Klient meist in Windeln als Kleinkind behandelt wird. Laut Wikipedia liegt das in der Psyche dieser Menschen begründet. Aber auch ein Artikel im Stern stellte genau dieses Szenario dar, wobei in diesem Fall ein Pärchen berichtet, wie sie den Alltag als Daddy und Little gestalten. Zwar war der Reporter sichtlich verstört, jedoch für mich las sich das jetzt nicht wirklich schlimm oder beängstigend. Allerdings geht das auch ne Spur heftiger, siehe deshalb auch https://frechetochter.wordpress.com/tag/age-play/ hier auf WordPress.

Für mich unvorstellbar. Ich möchte nicht einen sabbernden Kerl füttern und wickeln. Mir reicht schon, wenn mein Mann sich nicht selber die Cola aus dem Kühlschrank holen kann. Ich mag Kinder, aber bitte von 0-16 Jahren, dann ist schluß mit tüddeln und bemuttern. Trotzdem kann ich mir gut vorstellen, dass es Menschen gibt, die keine Kinder haben, und das so ausleben möchten. Oder der super erfolgreiche Banker, der taff und unnachgiebig seine Mitarbeiter trietzt, der muss dann mal Baby sein, damit er hilflos ist. Ich persönlich regle das für mich anders. Jedoch gestehe ich jedem sein Ding zu. Das ist ja das Schöne an der Community.

Und dann habe ich vor einiger Zeit den Blog von Eisbär-Dom gelesen. Da ging es um DaddyDom und LittleGirl. Ich war bis ins Mark erschüttert, weil ich mich tatsächlich darin wiedergefunden habe. Ich stehe nicht auf Ageplay, Windelnwechseln, oder gefüttert werden. Oder doch? Ich habe plötzlich darüber nachgedacht. Und ja, tatsächlich finde ich einiges, was in seinem Blog geschrieben wird durchaus nachvollziehbar, wenn nicht sogar für mich praktikabel oder in meinen Alltag integrierbar.

Ist es denn tatsächlich schon Ageplay, wenn man möchte, dass der Partner entscheidet? Ey, ich bin ne Frau, was weiß ich was ich anziehen soll. Und wenn es schnell gehen muss, ist es denn verwerflich, wenn ich meinen Mann bitte diese Entscheidung zu fällen? Außerdem finde ich es sehr erregend, wenn er mir vorschreibt, was ich im Club zu tragen habe. Ist das jetzt Ageplay, oder schon wieder was anderes?

Es fällt mir super schwer, die Grenzen zu ziehen zwischen Ageplay und einem Fetisch. Auch die anderen Artikel die ich zu diesem Thema gelesen habe, sind da nicht wirklich aussagekräftig. Und wenn man sich mit den Leuten unterhält, die Ageplay machen, findet man auch hier gravierende Unterschiede in der Auslegung. Zum Glück bin ich dann auf Kink mit Herz gestossen, die etwas Licht in mein Dunkel brachte. Danke an dieser Stelle dafür.

In Zukunft werde ich es genauso machen wie bisher, und mir keinerlei Gedanken darüber machen, ob ich Ageplay spiele oder nicht. Schließlich hat schon meine Oma immer zu ihrem Mann „Opa“ gesagt, weil es einfacher für uns Kinder war. Mein Freund sagt zu mir „Kleines“ wenn er mich ärgern will, und ich kenne einige Paare, die haben diesen Begriff als Kosenamen neben den ganzen Tiernamen die sie sonst so verwenden. Und diese Leute wissen überhaupt nicht was BDSM oder Ageplay ist, geschweige denn, dass sie schon einmal davon gehört hätten.

Allerdings möchte ich noch eine weitere Quelle zitieren, die mir zwar mehr Fragezeichen als Antworten zu diesem Thema geliefert hat, jedoch nicht unerwähnt bleiben sollte. Die Rede ist von dem Blog von Kuddelmuddel. Das ist eine AgePlay-Community, und der Link verweist auf das Lexikon das ich für dieses Thema zu Rate gezogen habe.

Abschließend würde ich noch gerne alle im Zusammenhang mit diesem Thema gelernten Begriffe in eine für mich sinnvolle Reihenfolge bringen:

Für mich als Brat (Little, das Spaß daran findet, die Autorität des Big auf die Probe zu stellen) ist mein Mann mein persönlicher Caregiver (umsorgende, beschützende Person), der diese Rolle auch gern übernimmt. Ich ziehe keine sexuelle Lust aus AT (Adult Toddler
das Ausleben kleinkindlicher Verhaltensweisen oder Beziehungsdynamiken), ich trage keine CF (cotton feel Einwegwindel), es sei denn ich bin in „anderen Umständen“ und ich praktiziere kein CGL (Caregiver/little Form einer DS-Beziehung in der ein Teil eine väterliche/mütterliche, beschützende Rolle einnimmt und der andere Teil eine kindliche Rolle). Aftercare (Entspannungsphase oder Nachsorge nach intensivem BDSM) betreiben wir aber tatsächlich nach dem Spiel ist das jetzt noch AgePlay???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: